Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK

50 Jahre Malen nach Zahlen von Schipper

50 Jahre Malen nach Zahlen von Schipper_1

Die Malen-nach-Zahlen-Story

Das System ist wohl jedem bekannt, denn die Technik von „Malen-nach-Zahlen“ ist einfach und genial zugleich. Auf einem Malgrund ist das Bild in Umrissen vorgezeichnet, die Farben zum Ausmalen werden für jede Fläche in Zahlen angegeben. Mit etwas Geduld und Sorgfalt kann jeder ein echtes Kunstwerk schaffen. Es geht aber nicht nur um die Anfertigung eines Kunstwerks. Malen ist vielmehr generell eine geeignete Strategie, um beruflichen oder privaten Stress abzubauen. Es fördert das seelische Gleichgewicht, stärkt das Selbstwertgefühl und trägt zur Entspannung bei. Über Malen nach Zahlen werden viele Menschen an das kreative Arbeiten mit seinen positiven Auswirkungen für Körper und Geist herangeführt.

Walt Disney, der Großmeister aller Zeichentrickfilme, entwickelte schon in den 1930er Jahren das Malen-nach-Zahlen-System und hat es zum Patent angemeldet. Nach Auslaufen des Patentschutzes, entwickelte Max S. Klein, Inhaber der Firma "Palmer Paint Company" aus Detroit USA, Malen nach Zahlen weiter. Unter der Markenbezeichnung "Craft Master" wurden ab 1951 Hobbymalkästen für Ölgemälde mit Malvorlagen auf Karton, Pinsel und Ölfarben vertrieben, bewarb seine Produkte mit dem vielversprechenden Slogan "Every man a Rembrandt" und verkaufte in wenigen Jahren über 12 Millionen Packungen. Trotz dieses grandiosen Verkaufserfolgs konnte sich das Produkt auf dem deutschen Markt zunächst nicht durchsetzen.

Der deutsche Spielwarenproduzent Jürgen Schipper griff 1968 das Konzept von "Craft Master" auf und entwickelte daraus ein Malen-nach-Zahlen-Produkt mit dem Schwerpunkt "naive Malerei". In den Jahren 1973/1974 ergänzte auch der Spieleverlag „Ravensburger" sein Angebot um „Malen nach Zahlen". "J.SCHIPPER Hobby-Ideen" dagegen konzentrierte sich auf die erwachsene Kundschaft und erzielte Erfolge mit großformatigen Bildmotiven wie den nostalgischen Werbeplakaten von Coca Cola, Persil, Sarotti, Maggi und VW. Nach Übernahme der Firma im Jahre 2008 durch die zur SIMBA-DICKIE-GROUP gehörenden NORIS-SPIELE wurde das Sortiment auf mehr als 150 Bildmotiven in 11 verschiedenen Bildformaten erweitert.

"SCHIPPER Malen nach Zahlen" kann im Jahre 2019 auf eine 50-jährige erfolgreiche Geschichte bei Vertrieb und Weiterentwicklung dieser Maltechnik zurückblicken. Das Produkt zählt nunmehr auch in Deutschland zum Standardsortiment im Spielwarenhandel.

 

 

The Painting by Numbers Story

For sure, the method is well-known to everybody because the Painting by Numbers technique is easy and ingenious at the same time. The outlines of the motif are printed onto a painting support and the color for every area to be painted is indicated in numbers. The only thing you need to create an authentic piece of art is patience and accuracy. But the purpose is not only to produce an artwork. Painting, in general, is an apt strategy to get rid of one’s mental pressure at work or in private life. It fosters our psychic balance, strengthens our self-esteem and adds to relaxation. By means of our Painting by Numbers method, many people have approached creative work and benefitted from all of its positive effects for body and soul.

Walt Disney, the grand master of all animated cartoons, had already developed the Painting by Numbers system in the 1930ies and applied for a patent. After the patent protection had expired, Max. S. Klein, the owner of the company “Palmer Paint Company” from Detroit, USA, advanced the development of the Painting by Numbers method. Under the trademark “Craft Master”, boxes of paints for hobby painters to create oil paintings by means of a template on a cardboard, a brush and oil colors were sold as of 1951. He used the promising slogan “Every man a Rembrandt” for his products and sold more than 12 million kits within a few years. Despite this immense success, the product could not establish in the German market.

The German toy manufacturer Jürgen Schipper adopted the “Craft Master” concept in 1968 and developed on this basis a Painting by Numbers product with a focus on naïve painting. In the years 1973/1974, “Ravensburger”, the publishing company specialized in games, also added the Painting by Numbers products to its product range. “J. SCHIPPER Hobby-Ideen”, however, concentrated on the adult clientele and very successfully sold large-scale motifs such as the nostalgic advertisement posters of Coca Cola, Persil, Sarotti, Maggi and VW. In 2008, when the company merged with SIMBA-DICKIE-GROUP, owned by NORIS-SPIELE, the product range was expanded to more than 150 motifs in 11 different picture formats.

In 2019, “SCHIPPER Painting by Numbers” will look back upon 50 years of successful business in selling and refining the Painting by Numbers technique. The product has been counting among the standard product range in Germany’s toy trade.

 

Neuheiten 2019 / Novelties 2019

Frühlingsblumen_1
Frühlingsblumen MEISTERKLASSE Premium
Mein schöner Garten_1
Mein schöner Garten MEISTERKLASSE Premium
Male deinen Liebling Pop-Art_1
Male deinen Liebling Pop-Art Polyptychon